Wichtige Informationen für unsere Patienten

1. Die Praxis ist nach wie vor geöffnet! Bitte melden Sie sich unbedingt telefonisch an. Die Eingangstür bleibt verschlossen, wir öffnen nach Anmeldung über die Gegensprechanlage.

2. Rezepte, Überweisungen und AU- Bescheinigungen können wir ohne persönlichen Patientenkontakt ausstellen. Rezepte und Überweisungen können Sie ganz leicht mit unserem Online-Bestellformular bestellen. Wir senden die Rezepte in Ihre Wunschapotheke. Wir versenden alle Formulare per Post.

3. Wir beraten Sie zu den gewohnten Sprechzeiten per Telefon. Unser Arzt ist für Sie zu sprechen.

4. Bitte nutzen Sie unsere Videosprechstunde. Termine erhalten Sie telefonisch über die Praxisrufnummer.

5. Diabetesberatungen finden bis auf Weiteres telefonisch und per Videosprechstunde in Einzelgesprächen statt. Die diabetologische Versorgung der Schwerpunktpraxis ist durch unseren Diabetologen und unsere Diabetesberaterin weiter wie gewohnt gesichert.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Verständnis . Wir haben alle Maßnahmen zu Ihrem Schutz und dem Schutz unseres Teams wohl überlegt .

Bleiben Sie gesund. Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen. Gemeinsam werden wir die Krise meistern.

Ihr Praxisteam und Bruno Heimes

Zum Hauptinhalt springen

Verunsicherung bei chronisch kranken Patienten

Bereits kurz nach dem Ausbruch der Coronakrise im März 2020 wurden die ersten Stimmen laut, die davor warnten, dass durch die Allgegenwart des Themas Corona anderen Erkrankungen nicht mehr die Aufmerksamkeit geschenkt wird, die für eine gute medizinische Versorgung nötig ist. Seither berichten viele Mediziner von zahlreichen verschobenen oder abgesagten Behandlungen und Vorsorgeterminen. Nun weist der Berufsverband der niedergelassenen Gastroenterologen (BNG) auf sinkende Zahlen bei der Erstbehandlung von Hepathitis-C mit einer antiviralen Therapie in den Monaten März bis Mai im Vergleich zum Vorjahr hin.

In einem aktuellen Bericht schreibt der BNG auf seiner Website: "Glücklicherweise kam es nach Einschätzung der Mehrheit der Zentren mittel- und langfristig zu keiner Unterversorgung", betont Dr. Dietrich Hüppe, bng-Leberexperte und Wissenschaftlicher Leiter des DHC-R. "Sorge bereitet uns aber, dass aufgrund der Pandemie-bedingten Einschränkungen gerade akut lebensbedrohliche Komplikationen wie ein Organversagen im Zusammenhang mit einer Leberzirrhose in erheblichem Maß verspätet erkannt wurden." Eine Umfrage des Deutschen Hepathitis-C-Registers unter fachärztlichen Praxen für Lebererkrankungen habe ergeben, dass viele chronisch kranke Patienten bereits vereinbarte Arzttermine aus Verunsicherung angesichts der Coronasituation abgesagt hätten.